Matratzen Manufaktur

Handwerk trifft High-Tech

Menschen finden, die für dasselbe brennen wie wir – das war unser Anspruch, als wir die Produzenten für unsere Produkte gesucht haben. Dafür fuhren wir durch die ganze Republik – von Bremen bis in die Schwäbische Alb. Die einzelnen Komponenten unserer Matratzen werden in den verschiedensten Winkeln Deutschlands gefertigt. Und wir sind uns sicher: bei den besten und ambitioniertesten Produzenten des Landes.

Wie stellt man Matratzen von bester Qualität her?

Diese Frage treibt uns jeden Tag an. Matratzen bestehen in der Regel aus einem Kern im Inneren und einem Bezug. Dabei kommt ganz unterschiedliches Know-how zum Einsatz: von der optimalen Herstellung von Schaumstoff bis zur Verarbeitung von Textilien. Das Entscheidende: Diese Komponenten müssen nicht an einem Ort hergestellt werden. Dass wir als junges Berliner Unternehmen keine bestehende Manufaktur oder Fabrik besitzen, ist ein großer Vorteil. Denn so können wir die optimalen Elemente für unsere Matratzen auswählen und sie von den jeweils Besten auf dem Gebiet produzieren lassen.

Um unsere Qualität von Anfang an unabhängig prüfen zu lassen, beauftragten wir bereits in der Entwicklungsphase mehrere renommierte Institute und ließen unsere Prototypen testen. Schritt für Schritt passten wir die Produktionsprozesse an und konnten unsere Grafenfels-Matratzen so immer weiter optimieren.

Fünf Matratzen – eine für jeden Schlaftyp

Unsere Kollektion besteht aus fünf verschiedenen Grafenfels-Matratzen. Zwei mit Kaltschaumkern, zwei mit Tonnentaschenfederkern und eine Naturlatexmatratze. So können wir die Schlafbedürfnisse eines Großteils der Menschen abdecken.

Ganz gleich, ob man lieber hart oder weich schläft, besonderen Wert auf Nachhaltigkeit legt oder sich wie im Luxushotel betten möchte – die perfekte Matratze zu finden, wird dank der Grafenfels-Schlaftypen ganz einfach. Dabei wird jeder Matratzenkern anders produziert.

Das macht eine Matratze zu einer Grafenfels

Damit die menschliche Schulter- und Hüftpartie angenehm weich liegt, schneiden bei der Herstellung des Kaltschaumkerns oszillierende Messer spezielle Konturen aus dem Material. Die Federkerne dagegen werden rasend schnell und mit höchster Präzision in kleine Stofftaschen eingelassen. Je nach Matratzenmodell sorgen so 267 bis 634 Tonnentaschenfedern pro Quadratmeter für eine perfekt abgestimmte, punktelastische Stützung des Körpers.

Weil Naturlatexkerne in Deutschland nicht hergestellt werden, führte uns der Weg hierfür nach Belgien. In unserem Nachbarland wird das reine Naturlatex in eine spezielle Form gegossen und dann bei hohen Temperaturen im Vulkanisationsverfahren „gebacken“. Dadurch erhält der Naturlatexkern seine charakteristischen Eigenschaften, wie eine lange Lebensdauer und hohe Stützkraft.

In der Entwicklung unserer Grafenfels-Matratzen treffen leidenschaftliches Streben nach Perfektion, handwerkliche Expertise und ausgesuchte Materialien auf fortschrittliche Hightech-Produktionsverfahren. Es ist die perfekte Kombination aus beidem, die für die Qualität unserer Produkte entscheidend ist und die eine Matratze zu einer Grafenfels macht. Das spürt man. Morgen für Morgen.